Alle Beiträge von ferriesnotfrontex

GLEICHE RECHTE FÜR ALLE! – Demo am 10.12. um 17h in Frankfurt

noborder ffm unterstützt den Demonstrationsaufruf
des Netzwerks Konkrete Solidarität:

GLEICHE RECHTE FÜR ALLE! GRENZEN EINREIßEN!
Auf den Straßen. In den Köpfen.

Donnerstag, 10. Dezember 2015, 17 Uhr
Frankfurt/Main, Hauptbahnhof (Bahnhofsvorplatz)

+++ facebook event hier +++ bitte weiterverbreiten!!! +++

Zwar hat sich die Bundesregierung zuletzt mit einer „Willkommenskultur“ gerühmt, die aus dem „Herzen der Menschen“ gekommen und „um die Welt gegangen“ (Merkel) sei. Zeitgleich brennen in diesem Land aber zahlreiche Flüchtlingsunterkünfte und es werden die „schärfsten Regeln zur Flüchtlingsbegrenzung“ (Seehofer) durchgesetzt, die in der Bundesrepublik jemals existierten. Dabei ist die Lebensrealität von Geflüchteten bereits jetzt von mangelnden Selbstbestimmungsrechten, desolaten Unterbringungssituationen und Isolation gekennzeichnet. Die fortschreitende Aushöhlung elementarer Grundrechte und die rigorose Rhetorik lassen nicht auf eine Besserung hoffen. GLEICHE RECHTE FÜR ALLE! – Demo am 10.12. um 17h in Frankfurt weiterlesen

Veranstaltungstipp: Sanctuary City. Migrant Struggles for Rights in the City

[Deutsch unten]

Tip for discussion event (in English)
with solidarity bar night afterwards
on Wednesday, October 21st, 2015, 7pm
at Klapperfeld (former Police Custody and Immigration Detention Center), Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt/Main
(near Konstablerwache)

Ayesha Basit and Nathan Prier of No One is Illegal Toronto will review both the successes and contradictions of the concept of Sanctuary Cities in the North American context using the example of the City of Toronto: Here, as a result of a campaign of a broad activist network, the city provides access to services and facilities to all their inhabitants – independently of their residential status – and lets the police refrain from routine controls of residential status. What possible links are there regarding the situation in Frankfurt?

Further information here on the website of AK Kritische Geographie

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Hinweis auf Diskussionsveranstaltung (auf Englisch)
mit anschließendem Soli-Barabend
am Mittwoch, 21. Oktober 2015, 19.00 Uhr
im ehemaligen Polizei- und Abschiebegefängnis Klapperfeld,
Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt/Main
(Nähe Konstablerwache)

Ayesha Basit und Nathan Prier von No One is Illegal Toronto berichten am Beispiel Toronto von den Erfolgen und Widersprüchen des Konzepts der Sanctuary Cities (Orte der Zuflucht) im nordamerikanischen Kontext: Infolge der Kampagne eines breiten aktivistischen Netzwerks hat die Stadt Toronto sich bereit erklärt, ihren Bewohner*innen unabhängig vom Aufenthaltsstatus Zugang zu Diensten und Einrichtungen zu gewähren und die Polizei auf routinemäßige Kontrollen des Aufenthaltsstatus verzichten zu lassen. Welche Anknüpfungspunkte gibt es im Hinblick auf die Situation in Frankfurt?

Weitere Infos hier auf der Seite des AK Kritische Geographie